Liquid Frontiers

Show menu
English

Nature on Stage

Das in Zusammenarbeit mit LAAC Architekten entwickelte Ausstellungskonzept für die Gestaltung von fünf über das gesamte Tal verteilten Stationen des Naturparks Ötztal ging als Sieger eines geladenen Wettbewerbs hervor. Unter dem programmatischen Titel „Nature on Stage“ wurde ein Ansatz gewählt, der den Kontrast zwischen naturhaftem Geschehen und menschlichen Interventionen betont und entsprechend einen Parcours vorsieht, der zwar von der hochalpinen Natur inspiriert ist, sich aber zu seinem grundsätzlich artifiziellen Charakter bekennt und gerade dadurch die Extreme dieser Landschaft besonders gut erlebbar macht.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Für:

Naturpark Ötztal

Datum:

2012 - 2015

Link: 

Naturpark Ötztal

Ausstellungskonzept:

Liquid Frontiers

Architektur:

LAAC Architekten

Visuelle Gestaltung:
Londonwien
Reliefbau:

Wolfgang Pusch, Bischofswiesen

Naturaufnahmen:

Peter Stöckl;

Laserinstallation:
LDDE
Dokumentation:

Richard Günther Wett, Innsbruck

Mit einer Gesamtfläche von 510 km2, wovon 95km2 auf Gletscher entfallen, bilden die Schutzgebiete im Tiroler Ötztal einen der größten Naturparks Österreichs.

Im Mittelpunkt der ersten Station steht ein Relief im Massstab 1:20.000, das einen Überblick über das gesamte Areal bietet und mit einer interaktiven Laserinstallation bespielt wird. Über einen Touchscreen können über 70 naturkundlich relevante Destinationen angesteuert werden, zu denen die User zusätzliche Informationen auf dem Bildschirm erhalten. Die offene Vitrine an der Rückwand leitet sich formal aus den Höhenlinien des Ötztals ab und präsentiert Substanzen der Landschaft analog zu den fünf Talstufen, die in Nord-Süd-Richtung
ansteigend verlaufen.

Ergänzend und exemplarisch stellt eine Fotoinstallation die Artenvielfalt anhand von Schmetterlingen vor, deren Vorkommen auch in den über 3000 Meter hohen Gletschergebieten belegt ist.

 

Related projects