Liquid Frontiers

Show menu
English

Artstripe
artstripe no. 16 (2017)
Daybreak

Artstripe no. 16 als Versuch, Gefühle mit den Mitteln der Kunst nicht nur zu beschreiben, sondern selbst zu evozieren.

Foto: Leonard Hilzensauer
Foto: Leonard Hilzensauer
Foto: Leonard Hilzensauer
Foto: Leonard Hilzensauer
Foto: Leonard Hilzensauer
Foto: Leonard Hilzensauer
Foto: Leonard Hilzensauer

Foto: Leonard Hilzensauer

Sonnenauf- und –untergänge gehören zu den meistfotografierten Motiven der Gegenwart und zu den beliebtesten Ansichten der Kunstgeschichte. Während kulturwissenschaftlichen Erklärungsversuche für die enorme Popularität und Wirksamkeit dieses Sujets das Schauspiel der Trennung von Tag und Nacht gleichsam als exemplarischen, biopolaren Prozeß deuten, der fast allen Schöpfungsmythen gemeinsam ist, macht Timotheus Tomicek den Artstripe selbst zum unmittelbaren Schauplatz dieses elementaren Geschehens.

Durch den fein kalibrierten Verlauf zweier Farben, die sich in der Mitte begegnen, erzeugt der Fotokünstler einen zwischen Abbild und Abstraktion oszillierenden Horizont, der nicht nur den magischen Moment des Aufbruchs und Neubeginns repräsentiert, sondern im Büro von Accenture auch die entsprechende Atmosphäre entstehen lässt.

Timotheus Tomicek

Timotheus Tomicek wurde 1978 in Wien geboren, wo er heute auch lebt und arbeitet. Er absolvierte das Fotokolleg der Grafischen Lehr- und Versuchsanstalt, die Kodak Masterclass in Budapest und studierte an den Filmakademien in Wien und Paris.
Das geschickte Spiel mit der Wahrnehmung, der ironische Umgang mit Ikonen der Kunstgeschichte sowie ein frischer Blick auf vermeintlich Bekanntes sind einige Kennzeichen der Arbeiten des vielseitigen Künstlers. Seine formal einfachen Fotos und Filme handeln häufig von ambivalenten Konstellationen zwischen Wahrheit und Täuschung, Trivialität und Bedeutung, Kunst und Kitsch sowie jenen Momenten, in denen sie in die eine oder andere Richtung umschlagen.
Der Künstler ist seit 2009 vor allem international präsent und wird von der Jenkins Johnson Gallery in New York vertreten.

Related projects